Der vergessene Wald ..

(by LykanDeSade)

..Zwischen dunklen Bäumen verbirgt sich eine Welt,
Die Phantasie und Realität auf die Probe stellt,
Versteckt im tiefen dunk’len Wald,
Schon hunderte von Jahren alt,
In der finsternis verborgen so dass sie niemand findet,
Ist ihr leben vor Jahren schon lange verendet,
Doch wurden sie gefunden von Menschlichen Kindern,
Waren sie bereit ihre Schmerzen zu lindern,
Durch Kälte und Wind frohren sie sehr,
Und kamen in den Wald suchten Wärme Schutz und mehr,
Sie kamen ein kleine Häuschen und diese waren bewohnt,
Der Irrweg durch Wald hat sich anscheinend gelohnt,
Sie klopften an mit zaghaften schlägen,
Noch bangte sie nicht um ihr Leben,
Die Tür öffnet sich mit lautem knarren und knacken,
Vor ihnen steht die alte im faden Schein der brennenden Fackeln,
Die Strohigen Haare wiegen im Wind,
Die Lederne Hand fasst nach dem Kind,
Der Knabe und das Mädchen weichen von ihr,
So ertönt es von unten „Ihr seid meine Gäste, kommt bleibt heute hier,
Ich gebe euch Essen und ein wärmendes Bett.“,
„Nein Liebe alte das ist viel zu Nett,
Wir können nicht bleiben wir müssen hier fort.“,
Sagte der Junge an diesem Gott fremden Ort,
Der Angstschweiß stand glänzend auf seinem Haupt,
Das sie entkommen hat er noch geglaubt,
Doch stand hinter ihnen mit Schneeweißem Haar,
Die Anführerin schon sehr erboßt da,
„Ihr bleibt fortan hier ihr dürft nicht mehr gehen,
Ihr könnter uns verraten und es jemandem erzähl’n,
Hier bei uns werdet ihr sein und mit uns Leben,
Denn mit schlagendem Herzen lassen wir euch nicht gehen.
Wenn ihr fliehen wollt dann tut dies sogleich,
Doch wenn ihr entkommt lediglich ins Himmelreich.“,
Die Kinder sahen voller Angst,
In ihre Knopfaugen und ihre Nadel in der Hand,
„Ihr bleibt nun hier und schenkt uns Vertrauen,
Dann seht ihr die Welt mit unseren Augen.“,
Sie wollten entkommen sie wollten entfliehen,
Sie wollten sich der Strafe entziehen,
Die Puppen standen nun reglos dar,
Der Mond schien durch die Wipfel so klar,
Die Nadel sie glänzte und blitzte auf,
Sie entnahm die Knöpfe aus Tasche an ihrem Bauch,
„So lasst euch veredeln mit steif klaren Blick,
So kommt doch näher nur ein kleines Stück,
Ihr werdet uns nicht verlassen.“ so kam näher der Rest,  11952997_874856495929457_5577366622560443901_n
Die alte Schrie nur noch „Haltet sie fest!“,
Hunderte Puppen stürtzten nun auf die Kinder,
Mit wenigen Stichen waren beide erblindet,
Doch sahen sie nun alles mit Puppenaugen,
So konnten sie ihnen die Seele rauben,
Der Mund ward verschlossen mit Nadel und Faden,
Was dann noch passierte werden wir nie erfahren.

1655883_635474656488706_1466726873_n

Advertisements